DREAMS.......

DREAMS.......

Sonntag, 26. Januar 2020

Tragisches Weihnachtsgeschenk

Am 7. Dezember bekam ich morgens einen Anruf von Regina, dass ich so schnell als moeglich in einen Truckstop fahren und ins Internet schauen sollte... Sie hatte eine Information von einem frueheren Kollegen ueber Facebook bekommen... das mein AG anscheinend pleite waere... ich konnte es eigentlich nicht glauben ! Man hatte bis jetzt nix gemerkt, dass es da Probleme gibt... noch drei Wochen vorher hatte mich Firma wegen Notfall daheim, von Toronto nach Winnipeg fliegen lassen, da keine Tour nach Winnipeg greifbar war.... und nun sollte die Firma auf einmal pleite sein , kann eigentlich nicht sein !

Auf dem Weg zum Truckstop, erreichte mich eine Message, dass die Tankkarten innnerhalb einer Stunde wieder funktionieren sollten...hoppla, ist da doch etwas dran.... auf dem Parkplatz angekommen schnell Laptop eingeschaltet und den entsprechenden Link aufgemacht... Schock, stand da doch wirklich und tatsaechlich, dass die Mutterfirma Celadon in Indianapolis "bankrupty" ist.. das heisst pleite...ab Montag sollten dort die Tueren zu sein... 
Ich war inzwischen so 700km von daheim entfernt und mein Sprit wuerde von hier noch fuer den Rueckweg reichen.... also Firma angeschrieben, dass ich die Tour nicht mehr fortsetzen wuerde, ausser man wuerde mir $ 500.- in cash zur Verfuegung stellen, damit ich von Oklahoma wieder heimfahren und tanken koennte. Man hatte mich gebeten, die Tour doch fortzusetzen, die Tankkarten werden in kuerzester Zeit reaktiviert... ich hatte auch reklamiert, dass bis zu diesem Zeitpunkt keine Nachricht vom Management an die Fahrer ging !
Auch nach drei Stunden noch keine Nachricht, dass Tankkarten wieder aktiv sind... also warich in Gedanken schon wieder auf dem Rueckweg... aber Firma hatte mir geholfen, als ich in einerNotlage war, also muss man ja auch nicht leich aufgeben,dann gab es eben heute nach schon 400km eine Nachtruhe und das abwarten, was der Morgen bringt.
Tatsaechlich, am Morgen war dann eine Message, dass die Tankkarten wieder aktiv und damit benutzbar sind. Inzwischen gabs auch eine Message vom Management... das man nicht den social media glauben und jeder seine Tour fortsetzen sollte....jeder wuerde auch wieder nach Hause gebracht... also ging es weiter Richtung Sueden. 
Ich konnte durch die unerwartete Wartezeit natuerlich meinen Termin fuer die Entladung nicht einhalten, also kurze "Verspaetungs Message" geschrieben... aber es kam keine Antwort,  war mir eigentlich egal... der Empfaenger war eine Gaertnerei und da wird der Termin nicht so wichtig sein... so war es dann auch, der Kunde war zufrieden und entlud den Trailer sehr schnell.
Anfrage bei Dispatch ueber Message war erfolglos... also nach Entladung noch etwas die Beine im Walmart in der Naehe vertreten.... natuerlich mit Mobilphone und Headset bewaffnet und auf Warteschleife bei Dispatchabteilung.... so nach 1 1/2 Stunden hab ich dann das "Gespraech" beendet, ohne auch nur irgend jemand ans Telefon zu bekommen... naja, wenigstens wurde ich ja von Musik unterhalten.
Zurueck am Truck, gabs auch keine Mitteilung auf dem Messagegeraet. Also hab ich Firma mitgeteilt, dass ich zum Truckstop zurueck fahre, bei dem ich letzte Nacht gestanden war und dort am Morgen gegen 03:30 ohne Trailer Richtung Heimat fahren werde... ohne trailer deshalb, weil ich mit trailer nicht genug Sprit im Tank gehabt haette. 
Auch hier gabs keine Antwort, also am naechsten morgen, dann trailer am Truckstop stehen lassen und ohne, Richtung Norden in der Hoffnung das der sprit reicht... hatte an abend vorher noch Tankversuch unternommen, hat aber nicht funktioniert.... inzwischen konnte man im Internet unzaehliche Nachrichten ueber gestrandete Fahrer, abgestellte Truck und trailer in ganz USA lesen. 
Auch die Transportfirmen waren aktiv und boten den Fahrern gleich Jobs an, es wurde angeboten, dass recruiter Sonderschichten machen wuerden... und es wurde den gestrandeten Fahrern angeboten Bustickets zu bezahlen... auch wenn sie nicht in der bezahlenden Firma anfangen wuerden... auch von Fahrern wurden im Internet Mitfahrgelegenheiten nach Hause angeboten. Die Solidaritaet hat mich schon ueberrascht.
Ich war inzwischen ohne trailer unterwegs Richtung heim, natuerlich unter Einhaltung der geltenden Gesetze... ich muss ja meine Arbeitszeit fuer zwei Wochen in Canada und fuer 8 Tage in USA dokumentieren.... Ich hatte inzwischen auch schon Arbeitsangebot von meiner vorigen Firma.
Auf der Strecke irgendwo im Staat Kansas gibt es Raststaetten direkt an der Interstate zwischen den Fahrspuren... dort wollte ich eine kurze Pause einlegen.... stand doch da ein einsamer Trailer vom Celadon ohne Truck .... das abstellen von Trailern ist hier nicht erlaubt... dahinter ein Polizeifahrzeug... ich ging zum Officer, der doch tatsaechlich dachte, dass ich den Trailer abholen wollte... als ich ihm erzaehlte, dass der Fahrer wohl schon auf dem Heimweg war, oder schon daheim ist, weil Firma pleite und alle Kontakte abgebrochen sind.... bedankte sich der freundliche Officer fuer die Information und wuenschte mir viel Glueck und frohe Weihnachten. :-)  und die Fahrt ging weiter... es gab noch kurzes Gespraech mit Dispatch... tatsaechlich wurde ich angerufen und gefragt, ob ich mit, oder ohne trailer unterwegs sei... hab dann erklaert dass trailer ordnungsgemaess im Truckstop in Oklahoma abgestellt wurde.... die Dispatcherin wollte doch tatsaechlich, dass ich zur Hauptstelle in Ayr bei Toronto fahre... das habe ich dann freundlich abgelehnt und ein paar Minuten spaeter bekam ich dann die Message, dass ich die heimtour auch bezahlt bekomme... welch Freude !
Dann ging es noch kurz daheim vorbei um den Truck auszuraeumen , danach wurde der Truck in unser Betriebsgelaende in Winnipeg abgestellt.

Hier verloren insgesamt mal so 4000 Menschen , zwei Wochen vor Weihnachten ihren Job... in USA , Canada und Mexico.... und das nur, weil sich drei Manager bereichert haben und mit Bilanzfaelschungen, falschen Angaben zum Fuhrpark die Firma am laufen hielten... die Firma war an der Boerse und die Aktionaere wurden betrogen und verloren eine Menge Geld.
Es gab Fahrer und Bueroangestellte in USA und in der Niederlassung in Canada,die schon z.T. mehrere Jahrzehnte  in dieser guten Firma gearbeitet hatten. Es war wirklich eine sehr gute Firma, Freundlicher Umgangston. Gute faire Bezahlung, und der Truck war daheim... ich bekam sogar die Meilen bezahlt, die ich heimfuhr.... und es war tatsaechlich so, dass niemand der Arbeiter in der Firma etwas wusste.... selbst eine Woche vor der Pleite wurden noch Fahrer eingestellt...

Ich hatte eigentlich keinen Stillstand... ging nahtlos in voriger Firma weiter... das Problem, warum ich dort weg ging, wurde geloest...
Nur auf meinen Urlaub in der ersten Januar Woche musste ich verzichten.
Geld habe ich leider auch eingebuesst... auf mein Urlaubsgeld musste ich bis jetzt verichten... aber es besteht Hoffnung, dass es tatsaechlich doch noch ausbezahlt wird...

Eine Erfahrung, die man ganz sicher nicht braucht... schon gar nicht kurz vor Weihnachten! 

bis die Tage... es geht bald weiter


Freitag, 10. Januar 2020

Weiter geht's ...

Wie versprochen, es geht weiter... einfach mal mit ein paar Gedanken, welche mich schon seit laengerer Zeit beschaeftigen.

Als erstes, ich habe vor kurzem nochmal die Arbeitsstelle gewechselt... mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Aber leider gab es da ein Problem, welches auch nach fast zwei Jahren nicht geloest war... es wurde mehrfach  besprochen, aber es wurde nix geaendert, also musste ich etwas aendern...neue Firma, neues Glueck !? 
Bis jetzt sieht es ganz gut aus ! :-) 

Ist Canada ein Entwicklungsland ?

Wenn ich so manche youtube Video's anschaue koennte man tatsaechlich meinen, es ist eines...ich muss da manchmal lachen, obwohl es eigentlich um heulen waere... da werden "Wunschlisten" geschrieben... haaallooo, Canada ist ein modernes Land (auch wenn's manchmal nicht so aussieht). 
Es ist inzwischen so ziemlich alles zu bekommen, was man als Mitteleuropaeer so braucht... man muss sich eben einfach mal ein wenig Zeit aufwenden und rumschauen. Aber selbst in den canadischen Supermaerkten gibt es heute schon Dinge aus Europa. 
Dazu sind in allen groesseren Staedten unendlich europaeische Laeden....
Natuerlich freuen wir uns ueber ein Paket von Freunden aus DE, aber bestellt muss da nix werden.... ausser Papiertaschentuecher und Mon Cherie sind unsere Wuensche eher auf Level 0 geschrumpft.... auf die seltenen Mohrenkoepfe hier freuen wir uns besonders, wenn sie manchmal zu bekommen sind. 
Manchmal sollte man schon seine Auswanderung ueberdenken...

Global warming!?

Hatten wir nicht schon vor 30 Jahren die groesste Umweltkataatrophe aller Zeiten, nannte man "sauren Regen".... vielleicht gehen mir deshalb inzwischen die Haare aus !?
Das Ozonloch war auch nicht ganz ohne... gibt es in Australien und Neuseeland eigentlich noch Menschen, die keinen Hautkrebs haben???
Und nicht zu vergessen, das tragische Waldsterben in Deutschland.... war schon lange nicht mehr da... gibt es dort ueberhaupt noch Wald... denn das Waldsterben begann schon, als ich noch zur Schule ging... das war 1972 !
Im Jahre 1974 wurde uns eine Eiszeit versprochen... hab ich die verschlafen???Inzwischen wurde eine Erwaermung festgestellt, die sogar die Korallen im Meer absterben liess.... aber die haben sich schon vor einigen Jahren angepasst !?
Ich bin ja viele Jahre nach Suedcalifornia gefahren. Der Sommer dort war immer ganz schoen heiss... in der Nacht war schlafen, ohne Klimaanlage so gut wie unmoeglich... dieses Jahr das erste Mal, dass ich diese Nachts nicht gebraucht habe... Fenster auf hat gereicht. 
Gemuesepreise sind in unendliche Hohen gestiegen, seit es vor dem letzten Winter in Californien einfach zu kalt war...schon sehr merkwuerdig, obwohl ja die Jahresdurchschnittstemperatur, gestiegen sein soll... naja, vielleicht wurde Californien ja ausgeklammert... oder vielleicht auch Manitoba???? Denn der letzte Winter wollte gar kein Ende nehmen... und selbst Ende Mai sind uns Pflanzen im Garten erfroren. Tomaten gab es dieses Jahr fast nur gruene... sie wollten nicht rot werden... ja die Temperatuen waren in der Nacht einfach zu NIEDRIG !!! Die heissen Tage mit bis zu +40 konnte man dieses Jahr an zwei Haenden abzaehlen

Migranten???

Ja, die gibt es auch bei uns und das nicht wenig... und wir wohnen nahe der US Grenze und koennen taeglich mit illegalen Grenzgaengern konfrontiert werden... leider wird das von blind, naiver (Federal) Regierung geduldet... es ist ja generell nix gegen Liberalitaet einzuwenden, aber wenn Liberalitaet  mit Naivitaet verwechselt wird, kann das schon schlimme Auswirkungen haben! 
Canada hat restrictive Immigrationsbestimmungen, welche auch angewendet werden, bei potenziellen Arbeitskraeften und zukuenftigen Steuerzahlern.... nun kommen Menschen hier illegal ueber die Grenze und werden erst mal gestreichelt.... in Hotels untergebracht und durchgefuettert und das fuer lange Zeit.... fuer mich eine Ohrfeige der Regierung fuer jeden Immigranten, der hier legal einreist um hier arbeiten und Steuern zu duerfen.

So das war's dann mal wieder fuer's erste.... :-) ich hoffe, ihr habt Weihnachten gut ueberstanden und seid gut ins neue Jahr gekommen.... 
ich bekam noch so kurz vor Weihnachten eine schoene Weihnachtsueberraschung... nein gefreut hab ich mich nicht darueber....

aber mehr davon beim naechsten mal... dauert nicht lange :-) 

Bis die Tage... geniesst den Winter, die naechste Hitzewelle wartet schon ;-)  

Dienstag, 23. Juli 2019

Neuer Anfang.... oder Fortsetzung....


Nach nun ueber zwei Jahren Stillstand moechte ich mein Blog weiterfuehren... Wie zum Stillstand, gibt es auch hier verschiedene Beweggruende... ein ganz wichtiger war der Zuspruch vieler Leser, ein Anderer , ich moechte interessierte Menschen einfach an unserem Leben teilhaben lassen.
Ich werde versuchen, weiterhin soweit moeglich positiv zu schreiben. 
Das Leben enthaelt viele negative Aspekte, aber dazu muss nicht unbedingt geschrieben werden.

Leider gibt es aber Dinge, welche nicht ungenannt bleiben sollten, deren negativer Charakter lehren und Erfahrungen fuer's Leben sind und dieses auch dramatisch veraendern koennen.... und diese Veranderungen sind in den letzten zwei Jahren eingetreten... 

Meine Hilfe fuer Andere hat mich das erste Mal sehr viel Geld gekostet... Ich wollte einem "Freund" der an Leberkrebs erkrankt war einfach helfen, seine Firma aufrecht zu erhalten, leider hat mich dieser "Freund"voll ueber den Tisch gezogen... seine Existenz wurde erhalten... und meine dabei fast vollstaendig zerstoert...Der Krebs soll angeblich geheilt sein, aber geht mir eigentlich sonstwo vorbei...

Aber "Freunde" haben uns geholfen, sonst haette es ein paar Mal ganz duenne ausgesehen, dafuer sind wir auch sehr dankbar...Dass man danach der Grund fuer tollen Tratsch war, kann nicht wirklich verziehen werden und wird das ganz sicher auch nicht... aber wie heisst es so schoen... in schlechten Zeiten lernt man seine wirklichen Freunde kennen.... achja, moechte ich noch anmerken, die Hilfe wurde von uns nicht nur zur Kenntnis genommen, sondern wir haben uns schon erkenntlich und unsere Dankbarkeit gezeigt!!!

Nun aber wieder zu den positiven Dingen....Es gibt natuerlich noch RICHTIGE Freunde.. nicht viele, aber man kann sich auf die wenigen verlassen !!!

Natuerlich gibts auch noch Hilfe, wo diese benoetigt wird... man sollte ja nicht den Glauben an das Gute im Menschen verlieren !

Wer es noch nicht mit bekommen hat, gibt es seit Oktober 2017 auch wieder eine gute Arbeitsstelle. Kleinere Firma in Manitoba, mit meinem Wunschtruck (Volvo) fahre ich inzwischen eine feste "Wunschtour" welche fuer mich genau passt....Es sind meistens so 11 Tage, die ich unterwegs bin und dafuer hab meistens 3 1/2 Tage frei. Es macht Spass. 

Auch daheim ist alles im gruenen Bereich, wieder ein einigermassen gutes Leben fuer Regina, mich und Cooper... es geht ganz langsam wieder aufwaerts.
Natuerlich sind einige Dinge, die man vor einigen Jahren noch ohne Probleme tun konnte nicht mehr ganz so einfach... man merkt eben langsam, dass man keine 25 mehr ist. Aber das ist eben so und wir sind froh, dass wir gesund sind.

Wir sind jetzt fast 12 1/2 Jahre in Canada und wir sind immer noch so gluecklich ueber unseren Entschluss diesen Schritt zu gehen, wie am Tag, als wir beschlossen haben hier zu bleiben. 
Nein, in Deutschland waren wir bis jetzt noch nicht und es steht auch immer noch nicht auf dem Plan.
Warum auch, es waere einfach zu stressig und vor allem moechten wir Cooper diesen Flug nicht zumuten und Hundepension ist kein Thema... ich selbst moechte meinen Urlaub mit unserem Hund verbringen... und ich wuensche mir (wir uns, natuerlich), dass Cooper noch viele Jahre mit uns sein Leben teilt.

Das waer' dann mal fuer heute und ich werde bald wieder schreiben.

Bis die Tage... geniesst den Sommer.... heute ist es Hitzewelle, frueher war das ganz normaler Sommer...

In diesem Sinne.... Danke fuers lesen, Holger 

Dienstag, 6. Juni 2017

Abschied

Lange Zeit habe ich diesen Schritt ueberlegt und bin zu dem Entschluss gekommen, mich von der Bloggerwelt zu verabschieden !
Es gibt verschiedene Gruende, welche mich zu diesem Schritt bewogen haben... die ich aber hier nicht in Einzelnen auffuehren moechte. 
Es liegt NICHT daran, dass mir nichts mehr einfaellt, was ich schreiben koennte !!!

Ich moechte mich bei allen treuen Lesern bedanken, die mein Blog gelesen haben um an meinen b.z.w. unserem Leben teil zu nehmen !!!! 

Ich bedanke mich bei den gelegentlichen Lesern !!!! 

Ich bedanke mich NICHT bei den Lesern, die hier nur gelesen haben um ihrem Tratsch Nahrung zu geben !!!!
(Ja, die hat es tatsaechlich gegeben.... man konnte es an einigen Kommentaren lesen, die keinesfalls als Kritik gedacht waren ) .

Ich werde mein Blog nicht loeschen... dafuer steckt zuviel Arbeit drin . 

Fuer alle meine treuen und gelegentlichen Leser wuensche ich Euch ein gutes Leben, und natuerlich immer viel Gesundheit !!!!

Machts gut ..... und tschuess :-( 

Gruessle , Holger

Samstag, 22. April 2017

Fluechtlinge ......

.... ich weiss, ein sehr heikles Thema, bei dem die Meinungen auch sehr weit auseinandergehen. 
Ich beschaeftige mich schon sehr lange mit diesem Thema. Eigentlich seit bei mir im Truck bei Bison ein Fluechtling aus der Republik Kongo gesessen ist und das ist schon fast zwei Jahre her. 
Leider ist es so , und das gerade in Deutschland b.z.w. Europa wird das Wort , oder besser die Bezeichnung "Fluechtling" schaendlich missbraucht!
Ein "Fluechtling" ist ein Mensch, der aus einem Kriegsgebiet kommt und da gibt es nur "Schwarz , oder Weiss" ich meine jetzt NICHT die Hautfarbe.
Kein Fluechtling kommt an mit Handy, oder anderem Luxus... ich frage mich immer, wo es die kostenlosen Vertraege gibt, die es "Fluechtlingen" ermoeglichen Videos in youtube zu setzen. :-o ! 
Man sollte da schon sehr streng unterscheiden, was aber meistens nicht getan wird ! 
Z.B. sah ich vor kurzem eine Reportage , bei der ein Bus mit "Fluechtlingen" in einer deutschen Ortschaft ankam....einer der "Fluechtlinge" kam aus Serbien....wo ist da Krieg??? Ansonsten kamen da tatsaechlich nur junge maennliche "Fluechtlinge" so im Alter von mitte 20 bis Anfang 30 an.... nein Leute, das ist nicht die "junge Vorhut" die dann ihre Familien nachkommen lassen wollen... sie waren aus Tunesien, Marokko und Algerien... dort ist nirgends Krieg, also sind das auch KEINE Fluechtlinge, sondern Immigranten, die erstmal auf Kosten des Steuerzahlers leben wollen, arbeiten will die Mehrheit dafuer aber nicht.
Den WIRKLICHEN Fluechtlingen muss natuerlich geholfen werden, das ist keine Frage. Aber nicht diesen Immigranten die nur am "grossen Kuchen" mit essen wollen und das moeglichst ohne Leistung dafuer zu erbringen. Diese Leute MUSS man konsequent zurueckschicken !!! 
Wird aber leider nicht gemacht. 
Es ist schon sehr traurig, dass Regierungen inzwischen so liberal geworden sind, dass Abschiebung so viel Ueberwindung kostet... oder muss man es naiv nennen? 
Muss es erst soweit kommen, dass Selbstmordattentate zum taeglichen Leben gehoeren, bevor Politiker endlich aufwachen... ich hoffe es nicht!
Was mich am meisten ank.... ist die Heuchelei deutscher Politiker. Wer etwas gegen die Fluechtlingspolitik in Deutschland sagt , wird gleich als Nazi abgestempelt....Die Worte deutscher Politiker "nie wieder ein Krieg der von Deutschland ausgeht" ... ist die groesste Luege die es gibt.... denn jeden Tag werden hunderte , wenn nicht tausende von Menschen mit Waffen getoetet , die in Deutschland hergestellt wurden.... da hat man als Politiker keine Hemmungen.... aber das sieht man ja nicht bei den Meldungen aus Kriegsgebieten !

Einfach mal so zum Nachdenken....

Bis dieTage !

Dienstag, 11. April 2017

Neue Company... neues Glueck !?

Mein "neuer" Truck :-)

.... ein wenig "verschmutzt"... ist ja auch ein Arbeitsgeraet ;-) 
.... jaaaaa ich hoers schon wieder... die Stimmen " .... das konnte ja nicht gutgehen.... war ja vorauszusehen" .... immer gut, wer in die Zukunft sehen kann, dem sei es gegoennt ! Ich kann's leider nicht und um etwas herauszufinden, muss ich es einfach Versuchen. Und selbst ein missglueckter Versuch fuehrt zu einem Ergebnis.
Nun fuer mich ist die Vergangenheit noch nicht ganz abgeschlossen... mal wieder hat sich gezeigt, dass "helfen" zwar lobenswert sein kann, aber damit nicht unbedingt lohnenswert ist ! Ich meine jetzt nicht, dass ich grossen Lob erwarte..... das erwarte ich nie, wenn ich jemandem helfe. Aber gute Arbeit sollte schon irgendwie  belohnt... zumindest aber ENTlohnt werden.... aber das ist eine ganz andere Geschichte... die nun erst Mal nicht an die Oeffentlichkeit gehoert.
Aber Erfahrungen haben auch einen gewissen Lerneffekt und wie ich immer sage, auch an jedem negativen Aspekt ist immer etwas positives zu finden... und wenn es "nur" der Lerneffekt ist.

Also , ich habe vor drei Wochen den Arbeitgeber gewechselt. 
Fuer mich ist diese Firma nicht ganz neu. Zwar als Arbeitgeber schon, aber als Firma mir schon lange bekannt. Ein Freund arbeitet schon ueber 6 Jahre dort und ist auch sehr zufrieden mit der Firma.  
Ob auch ich dort zufrieden sein werde, wird sich zeigen... aber , wer nicht versucht.... ;-) 

In einigen Punkten ist es auf jeden Fall eine Verbesserung. Der Truck !!! Von einem 2012 mit 1.2 Mio. Kilometern, der mich die letzte Zeit von Werkstatt zu Werkstatt gelotst hat und mir bei jedem Trip unzaehlige Nerven gekostet hat, bin ich jetzt auf einem "zweijaehrigem" mit knapp 460 000km gewechselt.... und naechstes Jahr gibts ganz sicher einen ganz Neuen. 
Auch die Strecken werden jetzt wieder abwechslungsreicher... vom aeussersten Osten der USA bis zum aeussersten Suedwesten (meine bevorzugte Richtung)  wird es abwechselnd gehen. 
Es ist wieder wie Bison eine groessere Firma, mit ca. 450 Trucks und so 1500 Trailern. Auch wieder ausschliesslich Kuehler. Also werde ich weiterhin mit dafuer sorgen, dass die Menschen noerdlich und suedlich des 49. Breitengrades mit Nahrungsmitteln versorgt werden. :-) 
Fuer die "Nichtgeographen" ich meine natuerlich die Grenze zwischen Canada und USA, die ja groesstenteils genau auf dem 49. Breitengrad verlaeuft... ja, wer hier liest kann manchmal auch etwas lernen. ;-) 
Bis jetzt kann ich nichts entdecken, was mich an meiner Entscheidung zweifeln lassen wuerde . 
Dispatch ist sehr freundlich und hilfsbereit UND natuerlich auch sehr kompetent... war aber auch bei der letzten Firma so fuer die ich gefahren bin ... Betonung liegt auf "FUER" und nicht "BEI"... denn das waren zweierlei Firmen. :-)
Naja , es gab da schon ein wenig "Vorarbeit" von meinem Freund, der einen sehr guten Ruf bei der Firma geniesst.
Dazu war ich doch tatsaechlich einer der schnellsten bei der "Orientation" die dort fast nur am Computer stattfindet. Der Zeitrahmen war von Montag morgen bis Donnerstag nahmittag vorgesehen.... ich war schon am Dienstag mittag damit fertig ! :-) Und konnte schon am Mittwoch abend wieder heimfliegen. 
Dann habe ich auch noch das unendliche Glueck, dass meine ehemalige Dispatcherin von Bison in der Firma arbeitet... ich hatte fast ein Jahr dort mit ihr zusammengearbeitet und sie kann sich noch sehr gut an mich erinnern und hat sich auch ehrlich gefreut mich in der neuen Firma zu sehen... und hat wohl auch schon ihr Urteil bei meiner Dispatcherin abgegeben. :-) 
Ich hab wohl auch schon den "Belastungstest" bestanden.... eine Tour von Vancouver mit zwei Abladestellen in Calgary in sehr engen Einkaufsmalls und noch eine im 25km entfernten Airdrie. Eine Gesamtstrecke von ca. 990 km ... morgens gestartet, trotz Schneefall in den Rockies, konnte ich die erste Entladestelle mit zwei Stunden vor meinem Termin absolvieren und auch die anderen zwei klappten noch am gleichen Tag. 
Ich denke Dispatch war zufrieden. 
Es werden auch ohne grosses streiten , Standzeiten bezahlt... das war bei Bison zuletzt IMMER ein Grund fuer sinnfreie Diskussionen und bei der letzten Firma gar kein Thema .
Was auch ganz wichtig fuer mich ist (fuer Regina natuerlich auch) ich werde jetzt auch mehr daheim sein und damit auch viel mehr "Weib, Hund und Haus " geniessen koennen... ich denke das ist ein ganz wichtiger Punkt... man wird ja nicht juenger und meine Devise war eigentlich immer "ich arbeite um zu leben" und NICHT andersrum! 

Ich denke meine Entscheidung war richtig ! Ich werde es ganz sicher erFAHREN ;-) 

Bis bald... es geht natuerlich weiter .....

"Beruehmt" ..... "Beruechtigt" .....





...."beruehmt" kann man ja werden, wenn man einen Teil seines Lebens mit der Oeffentlichkeit teilt.  So wie ich mich immer wieder freue, von anderen Menschen zu lesen, die Erfolge verzeichnen koennen, moechte auch ich viele gute Dinge im meinem / unserem Leben mit anderen Menschen teilen. 
Viele Menschen lesen aus Neugier , manche aus Interesse und andere um irgendwelche "Angriffspunkte" zu entdecken. Aber egal, welche Beweggruende dazu "verleiten" Blogs, Zeitungsberichte zu lesen, oder vielleicht TV-Sendungen ueber Menschen zu sehen, JEDER Leser und Zuschauer ist willkommen !!!
Ich habe es inzwischen schon zwei Mal in Lokale Zeitungen "geschafft" und dazu auch schon zwei Mal mit Berichten in einer Fachzeitschrift fuer LKW-Fahrer. 
Irgendwie macht es doch Spass in gewisser Weise sein Leben mit anderen Menschen zu teilen und zu zeigen, dass auch ungewoehnliche Entscheidungen  zum Erfolg fuehren koennen. 
Dazu kommt noch die Option, Menschen von Vorurteilen zu befreien, die das Leben in anderen Laendern betreffen.
Natuerlich muss man auch mit kritischen Stimmen rechnen und damit sollte man auch umgehen koennen. 
Leider hat es mein Buch nicht in die Bestsellerlisten geschafft und der erhoffte Literatur Nobelpreis ist auch nicht an mich verliehen worden... naja vielleicht klappts ja dann beim naechsten Buch... ob es je erscheint, steht noch in den Sternen. :-) 

Ja, auch "beruechtigt" war ich schon.... naja nicht wirklich erwaehnenswert.... wenn es gewisse Menschen zufriedengestellt hat um irgendwelche Geruechte zu verbreiten.... dann ist es auch gut und nach der Devise "jeden Tag eine gute Tat" ist auch dieser Teil erledigt. ;-) 

Nun noch eine ganz andere Sache... ich hatte ja versprochen, dieses Jahr etwas mehr zu schreiben. Leider hat mir eine kleine Veraenderung in meinem Leben ein wenig Stress bereitet und die letzten Wochen waren ausgefuellt mit der Erledigungen von sehr wichtigen Dingen. Nicht das mir Blogschreiben nicht wichtig waere... aber es muessen eben Prioritaeten gesetzt werden. :-) 
Deshalb werde ich heute oder morgen, noch einen Bericht posten. :-) 
Schaut einfach nochmal vorbei ....