DREAMS.......

DREAMS.......

Mittwoch, 23. Oktober 2013

ERNTEDANK !!!

Unser kleiner Gemuesegarten

Nachbar Albert , mit der Gartenfraese

es ist "angerichtet" :-)

die Himbeerhecke

erster Ernteerfolg :-)

Zucchini , die Ersten ..

..und es wird immer mehr ...

Radieschen ohne Ende


....ab in den Keller ,Gemuese :-)

...und noch mehr :-)


auch Kartoffeln ,,, grosse und kleine , gelbe und rote :-)

man kann ja gar nicht alles frisch essen ... :-)

Der Winter darf kommen :-)
.... zwar verspaetet , aber fuer Dank ist es ja eigentlich nie zu spaet . Wir bedanken uns bei der Natur , dass unsere Ernte so ertragreich war ! 
Ich kann mich noch gut daran erinnern , als ich noch Kind war , wurde auf den abgeernteten Feldern immer Blumenstrausse aufgestellt , ich glaube , dass ist heute wohl nicht mehr ueblich !?
Naja , Blumen haben wir jetzt auch nicht in unseren abgeernteten Garten gestellt . ;-) 
Ich sage hier auf jeden Fall auch DANKE an Regina , fuer die schwere Gartenarbeit .Denn sie hat ALLES gepflanzt ... und dann auch geerntet ... fast : ich hab mich auch zwischendurch mit der "Ernte" beschaeftigt : Erdbeeren und Himbeeren hab meistens ich geerntet und hab mich dann auch immer gleich um die Verarbeitung gekuemmert .. oder heisst man das Verwertung ?! ;-) .Ansonsten hab ich mich ausschliesslich mit dem bewaessern beschaeftigt ... wenn ich mal daheim war .
Alles hat im Mai angefangen ... frueher ist es hier einfach zu kalt und es besteht einfach die Gefahr , dass die jungen Pflanzen erfrieren .
Als erstes hat unser Nachbar Albert mit dem grossen Traktor , sieben Ladungen Kuhmist in unserem Garten versenkt ... er hat so ca.25 Kuehe und die produzieren ja auch eine Menge Mist :-) , der dann in unserem Garten seine wichtige Verwendung fand .Danach wurde der Mist ueber zwei Stunden lang von Albert  , mit dem kleinen Traktor und der Gartenfraese mit der Erde vermischt .... Regina hatte da schon erste Zweifel , ob bei soviel Mist ueberhaupt etwas waechst ... aber der Naturduenger sollte Wunder bewirken ...
Es wurden Gurken ,rote Rueben,Zucchini , Radieschen, Rettiche,Salat und Petersilie gesaeht . Kartoffeln und Zwiebeln in die Erde gesteckt und Kohlrabi und Tomaten (verschiedene Sorten) gepflanzt .
Der Rhabarber und die Himbeer- und Erdbeerpflanzen waren noch von letzten Jahr .
Zuerst tat sich alles ziemlich schwer und es meldeten sich schon wirklich Zweifel , dass ausser Erd-und Himbeeren und Rhabarber , dieses Jahr die Ernte sehr duenn ausfallen wird .... aber dann ging es los , die Rettiche und Radieschen schossen nur so aus dem Boden , dass Regina schon gar nicht alle essen konnte .(ich mag diese Pflanzen nicht) , aber natuerlich gab es ja Freunde , mit denen man teilen konnte .Bekanntlich ist ja geteilte Freude , doppelte Freude ... und das sind wahre Worte .
Auch die Tomaten , Gurken und Zucchini hoerten auf einmal nicht mehr auf zu wachsen . Dicke Zucchini , manche wohl ueber 1 kilo , Gurken ohne Ende .Taeglich war ein Eimer bis zum Rand voll . 
Es wurden viele gleich "verwertet ... und es geht nun mal nichts ueber "frisches" aus den eigenen Garten ... und das auch noch mit WIRKLICHEM Bioanbau ! 
Aber diese Massen waren einfach nicht zu bewaeltigen , also wurde viele Glaeser gekauft und Gurken verschwanden einfach in den Glaesern und warten nun im Keller auf den Winter .
Tomaten liessen erst auch auf sich warten , es waren unendlich viele an den Pflanzen , wollten aber nicht gruen , b.z.w. gelb werden . Die Naechte waren einfach zu kuehl ... aber dann hatte der Sommer doch ein einsehen und lies die Naecht (zur Qual mancher Zeitgenossen) auch mal warm bleiben . :-) Und nun ging es auch da los ... Tomaten zum Fruehstueck , Tomaten zwischendurch , Tomatensalat am Abend und der naechste Tag wurde noch mit Tomatensuppe ergaenzt , natuerlich gab es dann auch Spaghetti mit TOMATENsosse ...und es gibt immer noch frische Tomaten , die inzwischen auf dem Kuechenschrank reifen :-)...wir koennen noch ein paar Wochen lang frische Tomaten in allen Variationen aus eigener Ernte geniessen ! :-)
Und als letztes durften die Kartoffeln die dunkle Erde verlassen ... es wollte einfach nicht aufhoeren ... Regina hatte schon Kreuzschmerzen ... und immer noch kein Ende in Sicht ... es waren ueber 100kg Kartoffeln , die nun in unserem Keller liegen und darauf warten , dass wir dieses Naturprodukt geniessen ...
Der lange Winter darf nun kommen und wir duerfen unsere eigenen Bioprodukte geniessen .:-)  
Man sieht , auch im "kalten" Manitoba sind gute Ernten moeglich ... und auch wahrscheinlich .... Sollten wir jetzt unseren Acker mit Kartoffeln bepflanzen und ich koennte daheim bleiben und es wuerde vielleicht endlich mit dem "Reich werden" doch noch klappen ;-) ... , nein werden wir nicht tun . Auch naechstes Jahr wird es wohl wieder einen Haferacker geben ... Unser Freund und Nachbar Melvin braucht ja auch noch eine Beschaeftigung und wird den Acker auch naechstes Jahr bewirtschaften .
Nun warten wir auf den Winter ... der bestimmt nicht mehr lange auf sich warten laesst . Die Vorraete sind aufgefuellt und sollte die Haustuer mal zugeschneit sein , werden wir nicht verhungern .... :-)
Natuerlich haben wir einen KLEINEN Garten Mit knapp 40 m2 beansprucht er gerade mal 1/1000 unseres Grundstuecks .... :-)))

Zu meinen Gedanken ueber Selbststaendigkeit , will ich das Raetsel nur zum Teil aufloesen . Ja , ich arbeite dran . Auch der Anfang ist getan . Aber "gut Ding will Weile haben" ... es wird noch einige MONATE dauern , bevor es soweit ist .... und es gibt KEINEN Truck , weder gekauft , noch geleast . 
Mehr wird noch nicht verraten ... man weiss ja noch nicht ob es klappt... es gibt noch ein paar Huerden zu ueberspringen ! ;-)

Der naechste Bericht ist schon in Arbeit ... Geduld :-)

... bis bald !!! :-)
 

Kommentare:

  1. Liebe Regina, allen Respeckt! Du hast ja "eingekellert" wie ein
    Grossfarmer:-). Deine Gartenzeit scheint sich gelohnt zu haben. Dieses Jahr habe ich [berhaupt keinen Garten gemacht.....meine Hände!
    Weiterhin viel Freude und immer so guten Ernteerfolg.
    Liebe Grüsse Ursina

    AntwortenLöschen
  2. Vielen lieben Dank Ursina. :-)
    LG,Regina

    AntwortenLöschen
  3. wow, das hat sich ja wirklich gelohnt! Respekt, Regina ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Danke Yvonne und Dir nochmal Ursina ...
    wir hatten noch nie so eine gute Ernte im Gemuesegarten wie dieses Jahr und man sollte es nicht fuer moeglich halten...dass in Manitoba!Aber auch bei uns ist es Sommer und die Sommerzeit reicht auch bei uns in Manitoba,fuer ein gutes Wachstum sowie eine Gute Ernte.Wir hatten so viel dass ich taeglich Eimer voll mit Gurken und Tomaten erntete,die Zuchini's waren Monster...hab dann einiges an unseren Nachbar Albert mit Family und Freunde abgetreten, sowie ein paar Leutchen in der Company in der Holger arbeitet.Auch die verschiedene Rettich-samen die ich mir aus DE.bestellte zeigten guten Erfolg es wucherte kann ich nur sagen und hatte ausser mir,da nur ich Rettiche esse (Holger mag sie nicht) einen gluecklich Abnehmer wie z.B.Eric von der Company Bison,sowie Wilfried und Gudrun von der Schnitzelstube. :-)
    Beide Regale im Keller sind voll mit Eingemachten wie verschieden Sorten von Pickles,rote Beete,Mix Pickles,Bohnen,Tomatensosse sowie Tomatensuppe Rhabarber/Erdbeerkompott und verschiedene Sorten von Marmelade und die Kartoffeln und Zwiebeln,sind eingelagert. Man sieht nicht alles auf den Fotos da man nicht beide Regale auf einmal auf's Foto bekommt.
    Die Arbeit die man dann im Fruehjahr/Sommer mit einem Gemuesegarten hat wie z.B.den Samen saehen,die Pflaenzchen vom Gaertner oder auch selbst gezogen dann alles pflegen und regelmaessig giessen das zahlt sich dann am Ende bei der Ernte und nach der Ernte aus,klar ist es mit Arbeit verbunden,aber...
    A. es ist guenstiger und B. man weiss was man isst ohne Pestizide und C.man hat im Winter etwas davon. :-)
    Ich/wir sind der Natur, und dem Wetter sehr dankbar,dass wir dieses Jahr so eine gute Ernte hatten.
    LG,Regina

    AntwortenLöschen